Zum Antrag einer „Dr. Moshe (Moritz)-Wallach-Straße“ in Köln.
Hilfe auch durch „Kölner EXPRESS“ (28.12. 2017)

von Hans-Dieter Arntz mit dem EXPRESS-Beitrag von Ayhan Demirci
08.01.2018

Unter Vorlage meines Artikels Dr. Moshe (Moritz) Wallach – Mediziner, jüdischer Pionier in Erez Israel und Ehrenbürger der Stadt Jerusalem beantragte ich am 14.11. 2017 bei der Stadt Köln die Benennung einer Straße nach dem verdienstvollen Sohn der Domstadt. Es möge doch künftig heißen: „Dr.Moshe (Moritz)-Wallach-Straße“. Die Begründung ergibt sich aus der Darstellung auf den Seiten 147–157 des Eifeljahrbuches 2018.

Die avisierte Straßenbenennung in Köln soll als posthume Ehrung des berühmt gewordenen jüdischen Mediziners Dr. Moshe (Moritz) Wallach gelten, der in der Domstadt geboren wurde und in seiner Jugend (anno 1876) im Filzengraben Nr. 25A und in der Rheinaustraße Nr. 15(anno 1888) wohnte. Im Jahre 1957 wurde er aufgrund seiner medizinischen und menschlichen Leistungen zum ersten Ehrenbürger der Stadt Jerusalem ernannt. An sein Lebenswerk sollte aber auch in Köln erinnert werden! (…)

Ende des letzten Jahres stellte ich mein Projekt den Lesern meiner regionalhistorischen Homepage vor: Antrag von Hans-Dieter Arntz zur Straßenbenennung in Köln nach Dr. Moshe (Moritz) Wallach . Die Begründung sei kurz zusammengefasst:

(…) Dr. Moritz Wallach, ein aus dem Rheinland stammender orthodoxer Jude, berufen zur praktizierten Nächstenliebe und in seiner Lebensleistung vielleicht mit einem Albert Schweitzer vergleichbar, verblieb an der Stelle – in Palästina, dann in Israel –, die er sich ausgesucht hatte. Dass er auch heute immer noch für den Staat Israel Vorbild und von Bedeutung ist, erkennt man an der Tatsache, dass selbst das Außenministerium ihn und sein Sha`are Zedek Hospital im Internet präsentiert( …).

Seitdem gab und gibt es viele positive Reaktionen. Die Arbeitsgemeinschaft Saar der Deutsch-Israelische Gesellschaft e.V. gehörte zu den ersten, die meinen Antrag online unterstützten.

 


Die deutschsprachige Website HaGalil - das „größte jüdische Online-Magazin in deutscher Sprache“ mit etwa 200.000 Zugriffen täglich – veröffentlichte am 22. Dezember 2017 meinen 10-seitigen Artikel Dr. Moshe (Moritz) Wallach – Mediziner, jüdischer Pionier in Erez Israel und Ehrenbürger der Stadt Jerusalem (Eifeljahrbuch 2018, S. 147-157) vollständig und wies in der Einleitung auf meinen Antrag auf Straßenbenennung nach Dr. Moshe (Moritz) Wallach hin.

Von den größeren Tageszeitungen beeindruckte das Kölner Boulevardblatt „EXPRESS“, das am 28. Dezember 2017 einen ganzseitigen Bericht veröffentlichte und dadurch sicher mein Projekt bekannt machte. Der Bericht stammt aus der Feder des bekannten Journalisten Ayhan Demirci:

 

 Zur Vergrößerung des Artikels klicken Sie bitte HIER!

Weiterführende LINKS:

link

Ein jüdischer Arzt als Pionier in Erez Israel – Dr. Moshe Wallach aus Köln gründet das Shaare Zedek Hospital in Jerusalem (14.02. 2008)

link

Dr. Moshe Wallach, Ehrenbürger der Stadt Jerusalem, mit Wurzeln in der Voreifelstadt Euskirchen (11.06. 2013)

link

Interesse an Dr. Moshe Wallach, Ehrenbürger der Stadt Jerusalem, mit Wurzeln in der Voreifelstadt Euskirchen (04.11. 2014)

link

Dr. Moshe (Moritz) Wallach – Mediziner, jüdischer Pionier in Erez Israel und Ehrenbürger der Stadt Jerusalem (Eifeljahrbuch 2018)

link

Antrag von Hans-Dieter Arntz zur Straßenbenennung in Köln nach Dr. Moshe (Moritz) Wallach (20.12. 2017)

link

HaGalil weist auf den Antrag zur Kölner Straßenbenennung nach Dr. Moshe (Moritz) Wallach hin (22.12. 2017)

link

Zum Antrag einer „Dr. Moshe (Moritz)-Wallach-Straße“ in Köln. Hilfe auch durch „Kölner EXPRESS“ (28.12. 2017)

« zurück zum Seitenanfang